© Saarland | Wolfgang Tauchert
Startseite > Saarland erleben
Schönes Saar­land

Ausflugsziele rund um Saarbrücken herum

Nicht nur Saarbrücken hat viel zu bieten, sondern auch das Saarland rund um Saarbrücken herum. Ob Städte, Natur, historische Bauwerke oder Industrie, hier ist für jeden etwas dabei.

793 Views 28.06.2016

Deutsche Vergangenheit: Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte

In Deutschland gibt es derzeit 36 Weltkulturerbestätten und eine davon liegt direkt vor Saarbrückens Haustüre: Das UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte in Völklingen. Das ehemalige Eisenwerk wurde 1873 eröffnet und 1986 stillgelegt. Die UNESCO ernannte es daraufhin 1994 zum Weltkulturerbe der Menschheit in der Kategorie "Industriedenkmal". 

Auf etwa 7000 Metern ist das Eisenwerk ausgeschildert und für Besucher begehbar. Sei es die Granulieranlage, das Dach der Erzhalle oder auch die komplett begehbare Gichtbühne: Für jeden gibt es hier etwas Interessantes zu entdecken. Die Entdeckungstour dauert, je nach persönlichem Tempo, zwischen zwei und drei Stunden. Seit 1999 wird das Gelände von eindrucksvollen Lichtinstallationen beleuchtet, die das Areal schon von der Autobahn aus zu einem absoluten Blickfang machen. Verantwortlicher Künstler ist Michael Seyl. 2004 wurde darüber hinaus das sogenannte "Ferrodrom" eröffnet. Es ist das erste Science-Center des SaarLorLux-Raumes und bietet eine multimediale Erlebniswelt rund um das Thema Stahl.

Es gibt sowohl Ausstellungen mit Exponaten, aber auch Gespräche mit Zeitzeugen sowie Führungen durch das Werk, die von ehemaligen Mitarbeitern geleitet werden.

Exportschlager: Keramik aus Mettlach

Der als "Keramikgemeinde" bekannte Ort Mettlach ist ein ideales Ziel für einen Ausflug im Saarland. Er bietet für die verschiedensten Geschmäcker etwas und ist somit ein sehr vielfältiges Erlebnis für die ganze Familie.

© Stephan Schwär

Das Hauptgebäude von Villeroy&Boch

Zum einen ist Mettlach der Ursprungsort des bekannten Unternehmens Villeroy & Boch und bietet somit kulturelle und industrielle Geschichte im Villeroy & Boch Erlebniszentrum. Zum anderen befindet sich dort eine reizvolle Landschaft mit der Saarschleife als absolutem Highlight. 

Absolutes Highlight: Die Saarschleife

Das wohl bekannteste Ausflugsziel des Saarlandes ist die Saarschleife. Sie ist eigentlich ein "Umweg", den die Saar auf wunderschöne Art und Weise nimmt. Oberhalb des Flusses befinden sich Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die ehemalige Klosteranlage Sankt Gangolf und die Ruine der Burg Montclair.

© Wolfgang Tauchert | Saarland

Saarschleife

Der wahrscheinlich schönste Aussichtspunkt über die Saarschleife nennt sich Cloef. Er liegt 180m hoch über dem Fluss beim Ortsteil Orscholz und ist zu Fuß, mit dem Fahrrad oder einem Ausflugsschiff erreichbar.

Die Stadt des Sonnenkönigs: Saarlouis

Saarlouis wurde 1680 von König Louis XIV gegründet und von seinem Baumeister Vauban als vorderste nördliche Verteidigungsbastion des Königreichs Frankreich ausgebaut. Dem König gefiel seine neue Stadt so gut, dass er ihr höchstpersönlich seinen Namen gab, dazu die Bourbonen-Lilien und das Sonnensymbol als Stadtwappen. Heute leben die Saarlouiser in den markanten Resten der Festung, die sie geschickt in ihre Stadt integriert haben. Aus der Festung ist eine Stadt der Feste und Feten geworden, berühmt berüchtigt für ihre "wilden" Partys in der Altstadt, die im Sommer immer eine einzige lange Open-Air-Theke ist. Rings um den Großen Markt laden viele Geschäfte zum Bummeln ein.

Die Stadt lebt gut mit ihrer deutsch-französischen Vergangenheit. Auch der schöne, stille Saargau, der sich im Süden der Stadt nach Lothringen hin erhebt, gibt auf den ersten Blick nicht zu erkennen, ob er nun deutsch oder schon französisch ist.

St. Wendel - kleine Stadt mit großem Charme

Wahrzeichen und dominierender Mittelpunkt ist die mächtige Basilika St. Wendalinus, in der der Heilige Wendelin begraben liegt. Er kam der Sage nach im 7. Jahrhundert aus Schottland, um hier als Einsiedler und Missionar zu leben und zu wirken. Sein Grab ist vor allem im Herbst Ziel zahlreicher Pilger aus ganz Europa.

Die schönen Bürgerhäuser rings um die Kirche spiegeln die Epoche einer Herzogin aus dem 19. Jahrhundert wider, die viele St. Wendeler ebenfalls in ihr Herz geschlossen haben. Luise von Sachsen-Gotha-Altenburg kam 1824 nach St. Wendel, um hier, fern des lieblosen Gatten, mit leichter Hand ihr kleines Fürstentum Lichtenberg an der Blies zu regieren, das der Wiener Kongress ihrem Hause zugeschlagen hatte.

Seit 1993 leitet ein engagierter Bürgermeister die Geschicke der Stadt und hat sie peu à peu zu einer Kommune mit sportlichen Ambitionen, vor allem im Rad- und Motorsport, entwickelt. Die überaus reizvolle Umgebung des St. Wendeler Landes trägt Ihr Übriges zum Wohlfühl-Image der Stadt bei.

© Wolfgang Tauchert | Saarland

Rund um St. Wendel

Der Schaumberg in Tholey

Der Schaumberg ist mit einer Höhe von 569 Metern eine der höchsten Erhebungen des Saarlandes und aufgrund seiner Lage und seinem touristischen Angebot ein optimales Ausflugsziel. Der Berg gehört zur Gemeinde Tholey und wird als Wahrzeichen der Stadt gesehen. Hier gibt es den Wunschbaum, einen Spielplatz, Archäologie, die Afrikakapelle und die Burg auf dem Schaumberg. Zudem kann man tolle Wanderungen in der Region unternehmen. Ganz besonders beeindruckend ist die Aussichtsplattform auf dem Schaumbergturm. Er ist 37,5 Meter hoch und bietet einen 360 Grad Rundblick über das Saarland und sogar darüber hinaus, zum Beispiel über den Pfälzer Wald und den Hunsrück. Die Schaumberg Alm, "die höchste Gaststätte im Saarland", lädt nach einem ereignisreichen Tag zur Rast ein. 

© Wolfgang Tauchert | Saarland

Schaumberg

Schlagworte