© Kerkrath
Startseite > IT-Gipfel
Gipfel-Perspek­tiven

Ein Gespräch über die Chancen der Digitalisierung

Sundar Pichai, CEO von Google Inc und Timtheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Telekom AG, unterhalten sich unter Moderation von Prof. Dr. rer. nat. Dr. h.c. Wolfgang Wahlster, CEO des Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) über die Chancen der Digitalisierung für Deutschland und die Welt.  

228 Views 17.11.2016

Zunächst fassst Sundar Pichai zusammen, was Digitalisierung für ihn bedeutet: "Digitalization is bringing technology and the skills to every person in the world." Anders drückte es Tim Höttges aus: "Science Fiction ist heute Realität". Und weiter: "Eine Menge Aspekte und Dinge der Digitalisierung sidn eine Kombination aus den Dingen, die bereits existiert haben."

Warum sind Artifical Intelligence und Machine Learing so wichtig?

"AI is a megatrend," fasste Höttes zusammen. An diesen Themen arbeite Google bereits seit sehr langer Zeit, so Pichai. Doch der Fortschritt, der in den letzten zehn Jahren erreicht wurde, wäre größer gewesen, als in den letzten Jahren zusammen. Die Idee von Google sei es, Miachine Learing als eine neue Plattform bereitzustellen, damit alle anderen Industrien es nutzen können. Höttges 
Auch laut Höttges sei AI werde AI noch nicht in Services und Produkten genutzt. Beispielsweise arbeite die Telekom an Stimmerkennung in Kundenservicecentern. AI werde von der der Telekom außerdem dazu genutzt, Verkehrsstaus in den Internetnetzwerken vorherzusagen. Das interessanteste Projekt der Telekom in Sachen AI sei allerdings "bugeting and planning progress". Ein AI-Programm nutze einen Algortihmus, um die Businessplanung für die Telekom zu übernehmen. Es können Vorhersagen getroffen werden, wie die Zahlen in den nächsten Jahren aussehen könnten. Sundar Pichai ergänzte: "We are shifting from a mobile first to a AI first world. The systems in the future will make a big difference."

Wo liegen die Digitalen Möglichkeiten in Deutschland?

Die Basis für die Digitalisierung in Deutschland sei die Ausbildung, so Sundar Pichai. Und weiter: "In particular digital skills are important - e.g. open Roberta project." Eine wichtige Rolle könne dabei der Calliope spielen. Weiterhin sei es wichtig, besonders die Mädchen auszubilden. Google plane hier die Eröffnung dreier Trainingszentren in Deutschland.  

Textverstehen, Bildanalyse, Video - wie steht es darum?

"Internet of the past will not be the internet of the future," so Höttges. Und Wahlster ergänzte: "We need to come from search engines to an answering engine." Alle Komponenten für die Digitalisierung wären verfügbar, so der Telekom-Vorstand. Was es brauche wäre die Fokussierung auf Daten und Fähigkeiten. Die Angst vor Big Data sollte dafür überwunden werden. Lehrer müssten dazu befähigt werden, über die Digitalisierung zu sprechen. Kinder sollten fähig sein zu programmieren. "Therefore we are launching the calliope which is nothing other than the internet of things for the schools," so Höttges.

Brigitte Zypries, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Darmstadt, verkündete im Anschluss, dass Google das Calliope-Projekt mit einer Spende von 500.000 Euro unterstützen wird.  

CEO-Talk
https://www.youtube.com/watch?v=2KvUKvrC9-U