Startseite > IT-Gipfel
Presse­konferenz

Diskussion zum 10. und letzten Nationalen IT-Gipfel

Bei der Pressekonferenz zum 10. Nationalen IT-Gipfel in Saarbrücken diskutieren der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, und der Präsident des Bitkom e.V. Thorsten Dirks über Errungenschaften, Ziele und Ausblicke des Gipfels.

554 Views 17.11.2016

Thorsten Dirks regt an, dass die zwei saarländischen Smart Schools, die zunächst Pilotprojekte sind, als Blaupausen für zahlreiche weitere Schulen dienen sollen, die sich dem Konzept anschließen sollen. Ein wesentlicher Schwerpunkt muss dabei auf der Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte liegen. 

Vom IT-Gipfel zum Digital-Gipfel

Sigmar Gabriel hält zusammenfassend fest, dass es sich bei diesem Gipfel um den letzten "IT-Gipfel" handelte, da der nächste Gipfel ein "Digital-Gipfel" werde. Dies trägt der Tatsache Rechnung, dass die Digitalisierung von der Industrie 4.0 bis hin zur Kreativwirtschaft alle Branchen und Bereiche betrifft und der Begriff "IT" hierzu zu eng gefasst ist. Gabriel beschreibt Deutschland weiterhin als "Industrialisierer der Welt" und weist darauf hin, dass wir von einer "next economy" anstatt einer "new economy" reden sollten, da es sich um eine Weiterentwicklung der bereits bestehenden Wirtschaft handelt. 

Er betont, dass Deutschland als Gesellschaft den Schub der Digitalisierung der Industrie mitgestalten müsse. Andere Länder wie China, die USA oder Lateinamerika assoziieren mit Deutschland stets den Begriff "Industrie 4.0".

Kompetenzen sind gut, Orientierung ist besser

Gabriel mahnt weiterhin zur Vorsicht bei Verwendung des Kompetenzbegriffs in Zusammenhang mit Bildung. Bildung sei mehr als Kompetenzen, Bildung sei auch und vor allem Orientierung: Orientierungswissen ist ein enorm wichtiges Gut. Zudem sei Souveränität ein wichtiges Wort im Zusammenhang mit Digitalisierung. Deutschland brauche Datensouveränität - technologisch, individuell. Hierzu müsse jeder Bürger frei entscheiden können, welche Daten er freigeben möchte und welche nicht. 

Es gibt viele kluge Ideen. Was es wenig gibt, sind Rollouts zwischen Saarbrücken und Passau. Gabriel betont die Bedeutung gleicher Vorstellungen darüber, welche Fähigkeiten vermittelt werden müssten, damit Digitalisierung erfolgreich bewältigt werden kann.

Der 10. Nationale IT-Gipfel in Saarbrücken: ein voller Erfolg

Im Resümee sieht Gabriel den 10. Nationalen IT-Gipfel in Saarbrücken als sehr erfolgreich. Es wurde viel erreicht, aber dennoch ist noch vieles offen. Das Ziel ist auf Infrastrukturseite, die 50 GB in der Fläche zu bekommen, Echtzeitgeschwindigkeit dort zu bekommen, wo sie gebraucht wird, Städte durch gute Infrastruktur zu entwickeln, um Start-Ups gute Gründungsmöglichkeiten und Perspektiven zu geben. Dass in die Bildung investiert werden muss, steht außer Frage. Bei diesen Investitionen müssen allerdings sowohl Ausstattung als auch insbesondere Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte berücksichtigt werden. Der Staat überlegt zur Zeit sogar für jeden privatwirtschaftlich investierten Euro in die Bildung einen weiteren Euro hinzuzugeben.

Von Seiten des Landes hat das Saarland beeindruckend gezeigt, was es zu bieten hat. Als Beispiele seien hier Bereiche wie autonomes Fahren oder Künstliche Intelligenz genannt. 

Die Pressekonferenz
https://www.youtube.com/watch?v=k0T4ZLcr3BE