© Aleks Dorohovich | Unsplash
Startseite > IT-Gipfel
Handlungs­feld 5

Bildung, Forschung, Wissenschaft, Kultur und Medien

Bildung, Forschung, Wissenschaft, Kultur und Medien sind zentrale Einsatzfelder neuer digitaler Nutzungsmöglichkeiten und gleichzeitig wichtige Triebkräfte für weitere Entwicklungen. Die Digitale Agenda sieht vor, den digitalen Wandel in all diesen Bereichen zu fördern und Zugang zu Wissen als Grundlage für Innovation zu sichern. Innovationspotenziale, Geschäftsmodelle und Verbreitungswege der Digitalisierung sollen genutzt werden. Gleichzeitig will die Bundesregierung die Auswirkungen des digitalen Wandels in den Blick nehmen.

830 Views 01.06.2016

 

Das Handlungsfeld gliedert sich in zwei Plattformen.

Plattform "Digitalisierung der Bildung und Wissenschaft"

Die Plattform „Digitalisierung in Bildung und Wissenschaft“ steht unter der Leitung der Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka sowie Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer der Scheer Group GmbH. Die Plattform gliedert sich weiterhin in 5 Arbeitsgruppen:

  • Arbeitsgruppe 1: Digitale Bildungsplattformen: Innovationen im Bildungsbereich

  • Arbeitsgruppe 2: Digitale Handlungsstrategien für die berufliche Bildung von Morgen

  • Arbeitsgruppe 3: Förderung von Durchlässigkeit durch intelligente Digitalisierungsstrategien

  • Arbeitsgruppe 4: Nachwuchsgewinnung im IKT-Bereich stärken

  • Arbeitsgruppe 5: Intelligente Nutzung von Open Data in Wissenschaft/Forschung und Wirtschaft

Die Plattform Digitalisierung in Bildung und Wissenschaft hat zum Ziel, Prozesse des digitalen Wandels in Bezug auf Lernen, Lehren und Forschen aktiv zu gestalten. Dabei sollen während des IT-Gipfels Initiativen angestoßen werden.

Teilziele sind unter anderem:

  • Die Forcierung des Digitalen Wandels in der Wissenschaft, um digitale Informationen disziplin- und organisationsübergreifend zugänglich und nutzbar zu machen und wissenschaftliche Organisationsstrukturen zu stärken.

  • Zugang zu Wissen als Grundlage für Innovation sichern durch Verbesserung der Rahmenbedingungen für einen ungehinderten Informationsfluss in der Wissenschaft. So sollen die Potenziale für Wissenschaft, Forschung und Bildung voll ausgenutzt werden.

  • Etablierung einer Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft, eine optimale Vorbereitung auf die Anforderungen der digitalen Arbeitswelt und Wissensgesellschaft zu gewährleisten.

  • Die Innovationspotenziale der Digitalisierung nutzen, um Innovationen und Ideen in Markterfolge zu verwandeln.

  • Durch Forschung den digitalen Wandel verstehen und diese Erkenntnisse als Grundlage zur verantwortungsvollen Gestaltung des digitalen Wandels, beispielsweise in Bereichen wie Schutz der Privatsphäre, Selbstbestimmung und Transparenz, zu nutzen.

Plattform Kultur und Medien

Das Handlungsfeld „Bildung, Forschung, Wissenschaft, Kultur und Medien“ umfasst zudem die Plattform „Kultur und Medien“, unter dem Vorsitz von Staatsministerin für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters sowie Jürgen Doetz, Bevollmächtigter des Vorstands Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT)
Ein wichtiges Ziel der Plattform besteht in der stärkeren Verankerung der Perspektive von Inhaltsanbietern in der Digitalpolitik der Bundesregierung. Mithilfe einer zu erarbeitenden Strategie soll die Bedeutung und der Wert kreativer Inhalte im Netz stärker sichtbar gemacht werden sowie ein besseres Verständnis für die Rolle von Inhaltsanbietern als wichtige Akteure der digitalen Entwicklung erreicht werden. In diesem Zusammenhang müssen auch rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen diskutiert werden, unter denen die Rechte und Teilhabe von Inhaltsanbietern an ihren Kreationen zukünftig optimal gewährleistet werden.  

 

Vorsitz

Johanna Wanka ist Mathematikerin und Professorin sowie Politikerin der CDU. Sie ist seit Februar 2013 Bundesministerin für Bildung und Forschung.

© Scheer GmbH

August-Wilhelm Scheer ist ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender der IDS Scheer AG und ehemaliger Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik an der& Universität des Saarlandes. Er ist Alleininhaber und Geschäftsführer der Scheer Group in Saarbrücken.

© Christof Rieken | monika-gruetters.de

Monika Grütter ist Mitglied der CDU und seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages. Sie ist seit 2013 außerdem Beauftrage der Bundesregierung für KUltur und Medien.

Jürgen Doetz  ist Journalist und Medienmanager. Er ist Präsident des Verbandes Privater Rundfunk und Telekommunikation e.V. (VPRT). Jürgen Doetz ist Mitglied der CDU und seit 1988 Vorstandsmitglied (Vizepräsident) des Fußball-Bundesligisten 1. FSV Mainz 05.