© k8
Startseite > Events
Tour 6

Der Mensch als Prozessgestalter - Visualisierung digitaler Prozesse

Von K8 • Dr. Soenke Zehle

Die Technologien der digitalen Gesellschaft vernetzen Menschen, Objekte, und Prozesse. Die Ausstellung "Prozesse" macht diesen Wandel durch interaktive Exponate begreifbar und fragt, welche Rolle der Mensch in der Gestaltung dieses Geschehens spielt.

997 Views 15.11.2016

Die Tour durch die Ausstellung umfasst drei thematische Schwerpunkte. Nach einer kurzen Führung besteht die Möglichkeit der Interaktion in den verschiedenen Ausstellungsbereichen, Mitglieder des Kuratorinnenteams stehen für Fragen zur Verfügung.

I. Theater, Tanz, Technologie verweist über die Fassadenprojektion “Equilibrist” auf die Notwendigkeit, Prozesse der Digitalisierung nicht nur in Bezug auf die Zeit, sondern auch auf den Raum zu verstehen. Die interaktive, in Kooperation mit dem Paul Klee Zentrum entstandenen Arbeit des neuseeländischen Tänzers und Medienkünstlers Daniel Belton stellt aktuelle Fragen der digitalen Gesellschaft in den historischen Horizont der Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Kunst und Technik.

II. Architekturen der Erfahrung umfasst Exponate, die sich mit neuen Formen der Darstellung im Raum beschäftigen.

Rotationen Interaktiv stellt eine Aufführung am Saarbrücker Schloss vor, in der das Publikum über mobile Geräte eigene Inhalte in grossflächige Projektionen integrieren kann. An der Kooperation sind neben der HBKsaar und der Hochschule für Musik Saar auch die Universität des Saarlandes sowie die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes beteiligt.
Das Netzwerk Visualisierung zeigt über einen interaktiven Browser sowie eine Virtual Reality-Installation internationale Kooperationspartner aus Kunst, Technologie, und Wissenschaft, die mit neuen Technologien der visuellen Darstellung experimentieren.
Der StadtBauKasten aus der internationalen Wanderausstellung zu den Arbeiten des belgischen Grafikers Frans Masereel ermöglicht das Spiel mit der Erschaffung einer modularisierten Stadt.
Die Collage Comic-Architekturen stellt diesen Blick auf den Stadtraum in den Kontext der generationsübergreifenden Faszination mit dem Entwerfen fantastischer Räume, Arbeiten aus der aktuellen Comic-Szene an der HBKsaar ergänzen diesen historischen Ausblick.
Das Projekt LichtSpielHaus beschreibt, wie Lichtkonzepte aus der klassischen Malerei ihren Weg in den Film und auf die Bühne finden, um die Möglichkeiten der Motion Capture, der 360°-Kameratechnik und der Augmented Reality in neuen Kunst-Technik-Prozessen zu verbinden.
Der Archiv-Browser aus dem internationalen Ausstellungsprojekt “Archiv-Passagen” verbindet den Zugriff auf Tausende von Ausstellungsobjekten mit der Vision einer Ausstellungsarchitektur, die über ein Internet der Dinge neuer Erfahrungsräume schafft. Der für den Einsatz in den Schulen des Saarlandes vorgesehenene Mikro-Computer Calliope wird hier als Schnittstelle zur kulturellen Bildung integriert.
Technological Sovereignty erweitert diese Auseinandersetzung mit dem Internet der Dinge auf den öffentlichen Raum und die Rolle der Stadt in einer Praxis der Mitgestaltung.

III. Der Bereich Transferprozesse und alternative Ökonomien stellt beispielhafte Ausgründungen vor, die in Kooperation mit der HBKsaar entstanden sind.
Das Start-Up fabric-light nutzt ein selbstentwickeltes 3D-Druckverfahren, um personalisierte Keramikleuchten herzustellen. Das Start-Up Senic zeigt mit dem Nuimo-Controller eine frei programmierbare haptische Schnittstelle, mit der zahlreiche vernetzte Objekte angesteuert werden können. Das Start-Up Eikuhdu verbindet Ideen der Social Entrepreneurship mit der Organisation einer regionalen Ökonomie. Die in Deutschland einmalige Kooperation zwischen einer Kunsthochschule und einem Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz sowie der gemeinsamen Studiengang Medieninformatik von Universität des Saarlandes und HBKsaar spielen eine zentrale Rolle in diesen multidisziplinären Transferprozessen.

Eine Kooperation der K8 Institut für strategische Ästhetik gGmbH mit HBKsaar, DFKI, MWAEV und saar.is.

Konzeption und Umsetzung: Henrik Elburn, Julia Hartnik, Hannes Käfer, Michael Schmitz, Jan Tretschok, Delfina Weber, Soenke Zehle

Moderation: Julia Hartnik und Soenke Zehle

maximale Teilnehmerzahl: 50

Startpunkt: 10:30 Uhr ab Flughafen Saarbrücken-Ensheim und ab Congresshalle in Saarbrücken

Ziel: Hochschule der Bildenden Künste Saar, Saarbrücken
Rückfahrt: 12:30 Uhr zur Congresshalle in Saarbrücken

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung zur IT-Tour erforderlich.